Nederlands Deutsch English
Ludiek Pedagogiek

Ludische Pädagogik

LuPe lädt allen ein, die Frau kennen zu lernen, die LuPe ins Leben ruft.

Lidwine Janssens

Während meiner Arbeit als Lehrerin im Fach Lebenskunde und als Dozent hatte das Spiel für mich immer schon eine hohe Priorität.

Nach meinem Studium an der Theaterschule Amsterdam, arbeitete ich als Fachberaterin im Bereich Drama. Aus dem Material, das ich in dieser Zeit entwickelte, entstand ein erstes Buch: 'Het Rijk der Verbeelding' ('Das Reich der Phantasie').

Auf zwei Dozenten-Theaterausbildungen widmete ich mich dem Entwickeln eines theoretischen Unterbaus für den Dramaunterricht um die Voraussetzungen zu schaffen Drama als Schulfach zu etablieren. Dazu arbeitete ich pädagogische Ansätzen für den Unterricht aus, sowie Richtlinien für das Folgen von Lernfortschritten von Schülern und der Ausbildung von Begleitern.

Hieraus entstand: 'Spielen ist die Kunst' und 'Spielen aus der Phantasie'.

Wir entwickelten dann mit Kollegen am NNIK (Noord Nederlandse Interfaculteit der Kunsten) Material für die interdisziplinäre Kunsterziehung, die Sie hier unter 'Spiel-Kompositionen' finden können.

All dies gipfelte in der 'Pyramide der Ludischen Pädagogik zum Dienste alles Lernens für Gesellschaft und Privatleben'. Hier findet alles zusammen: Reflexion über die in der Praxis gewonnen Erfahrungen, spontane Ideen und die Ergebnisse gründlichen Studiums. Dies alles soll den Begleiter beim Versuch den Begriff Bildung in der Praxis umzusetzen unterstützen und Einsteiger inspirieren auf der Arbeit anderer, kompetenter Kollegen aufzubauen.

Bei Merleau-Ponty habe ich Rat eingeholt um Spiel zu verstehen als ein im Wesen Verschmelzen von Körper und Geist. Spiel überbrückt die Kluft zwischen beiden und zeigt, wie eng sie zusammenarbeiten und zusammenleben.

Schließlich fand viel des früheren Materials seinen Platz auf dieser Website.

Für weiter Details finden Sie in meinem Lebenslauf.

 

Mein Dank geht an:

Toon Rabou

Er zeigte mir in den frühen siebziger Jahren den Weg der dramatischen Bildung  und erkannte ebenso wie ich den enormen Wert des Spiels an.

Bosco van der Linden

Er machte viele Jahre hindurch aus meiner Suche nach Wörtern lesbare Texte.

Alfons van Deursen

Er begleitete mich schließlich dabei meine Triebfeder für das Spiel als fruchtbaren Zugangsweg zum Unterbewusstsein (Merleau-Ponty) theoretisch zu unterbauen und half mir beim Finden von Schlüsselwörtern für den Entwicklungsweg.

Mein Dank gilt auch die vielen Studenten

• Der HKA (jetzt ArteZ Arnhem) Abteilung Dozent Dramaausbildung (1986-1998) für das Hinterfragen meiner Ideen.

• Der NHL Dozenten-Theaterausbildung (1998-2011) für das Experimentieren und Realisieren von Spielkompositionen für die Unterstufe.

• Der NNIK [Noord Nederlandse Interfaculteit der Kunsten] ([2002-2010) für das Mit-Experimentieren und Realisieren interdisziplinärer Spielkompositionen und andere ludischer CKV Projekte für die Unter- und Oberstufe.